DIE GESANDTEN VON LICHT UND FEUER

Fast alle Spielercharaktere, die auf den diversen Veranstaltungen anzutreffen sind, sind Mitglied desselben Sondereinsatzkommandos der Legati Lucis et Ignis, das gegründet wurde, um die Vorkommnisse um die „Spiegelbestie“ von Stara Voca aufzuklären. Das Mandat des Kommandanten hat Ras-Alay Ashoka Amit Vinajac Bahadir (Edos Charakter) erhalten.

Was bedeutet das?

In Regnum Solis gibt es seit einer Weile einen Orden, der sich „Legati Lucis et Ignis“ (der Orden der Abgesandten von Licht und Feuer) nennt. Der Orden durchlief einige Wandlungen. In seiner heutigen Form kümmert er sich hauptsächlich um Folgendes:
• Aufklärung und Informationssammlung
• Diplomatischer Corps
• Kommando der Kolonien
• Sondereinsatzkommandos
Der Orden selbst folgt einer klar definierten, militärisch-hierarchischen Struktur.

 

Die Sondereinsatzkommandos jedoch werden aus vielen verschiedenen Bereichen zusammengestellt, um sich eines bestimmten Problems anzunehmen, für
dessen Lösung man nicht das normale Heer einsetzen möchte, weil man sich von einem kleinen, spezialisierten (oft unkonventionellen) Einsatzteam bessere
Erfolgschancen verspricht.

Üblicherweise erfolgt die Zusammenstellung eines Sonderkommandos in drei Schritten:

1.) Ernennung eines verantwortlichen Kommandanten und Übertragung des Mandats
2.) Zusammenstellung des Trupps, Versetzung der notwendigen Spezialisten aus herkömmlichen (meist sehr verschiedenen) Einheiten in den Orden
3.) Interne Strukturierung durch den Kommandanten der Einheit.

Die verschiedenen Ränge der einzelnen Mitglieder des Sonderkommandos behalten selbstverständlich weiterhin ihre Gültigkeit (eine Alay bleibt eine Alay). Da im
Orden aber oft Kommandostrukturen aufeinandertreffen, die sonst nichts miteinander zu tun hätten – Händler mit Soldaten, Soldaten der Machaerophori (Heer)
mit Venatoren (Bestienjäger) etc. – wird keine den Rängen entsprechende, Kommandostruktur vorgegeben. Es käme sonst zu verwirrenden Auseinandersetzung
über Zuständigkeit (hat der Ras-Alay der Machaerophori oder die Ras-Alay der Venatores jetzt das Sagen?)

Stattdessen entwirft der Kommandant des Sonderkommandos den Bedürfnissen des Kommandos entsprechend eine eigene Struktur. Ernennt
er z.B. eine taktische Führerin, so hat diese Frau innerhalb des Kommandos im Kampf die Führung, auch wenn es einige andere Offiziere gäbe, die einen höheren
Rang bekleiden. Es sollte jederzeit rasch eine Befehlskette etabliert werden können, die allerdings von Situation zu Situation auch flexibel sein kann (d.h. die
Funktionen werden an die jeweilige Mission angepasst). Die Verantwortung nach außen behält aber immer der Kommandant bzw. die Kommandantin. Damit bleibt ihm/ihr auch die Oberbefehlsgewalt.

Gibt es Bereiche oder Situationen, in denen vom Kommandanten keine gesonderte Struktur vorgegeben wird, so gilt die Expertenregel: die jeweils hochrangige Person übernimmt ihr Spezialgebiet (die Händlerin in Händlerdingen, der Diplomat in diplomatischen Diskussionen, die Kämpferin im Kampf). Dafür ist es notwendig, dass die einzelnen Mitglieder sich untereinander, ihre Funktionen betreffend, bekanntmachen.