Allgemein Bildung – Religion

Religion und Glaube

Es gibt eine klassische Dualität: Sol vs. Obscuritas. Sol ist das Gute, Obscuritas das Böse. Beide haben unter sich einen Haufen Verbündete (Goldene auf Sols Seite, Bestien auf Obscuritas Seite). Das Böse kann kein Leben schaffen, muss also bereits bestehendes Leben korrumpieren, um Zuwachs zu bekommen. Das Böse greift aktiv in das Land ein. Ein Pakt mit dem Bösen muss aktiv geschlossen werden, aber das Böse ist gut im Täuschen, Tarnen etc. Der Krieg zwischen den Völkern Sols und den Bestien ist im Grunde genommen Schadensbegrenzung: man versucht, alles so weit unter Kontrolle zu halten, dass Sol selbst von seinem kosmischen Streit mit Obscuritas (von dem wir zum Glück nicht viel mitbekommen) nicht mal eben ein Päuschen machen muss, um bei uns alles wieder zurechtzurücken. Das wäre fatal in dem Sinne und ist gleichzusetzen mit „Apokalypse/Ragnarok/Untergang allen bekannten Lebens/etc.“

Die Goldenen sind das, was in andren Welten wohl als „Götter“ bezeichnet wird und Regnum Solis ist gut darin, Götter anderer Welten in ihrer Vorstellung als „Goldene“ einzugliedern. Ihre bösen Widersacher auf fremden Welten werden ebenso als Bestien gesehen. Eine kurze Auflistung der Goldenen findet ihr ein wenig später. Es gibt auch noch vereinzelte Abwandlungen dieses Glaubenssystems, Naturreligionen und das was auch immer die Orks tun, aber vorherrschend ist der Sol-Glaube.

Sol oder seine Wächterin wird nie zu einem Priestercharakter reden, avatarmäßig erscheinen, oder aktiv in die derzeitigen Vorgänge eingreifen. Wer Stimmen hört, hat entweder einen realen Gesprächspartner, ernste Probleme, Langeweile und Vorstellungskraft oder die Aufmerksamkeit von Obscuritas. Gebete sind mehr eine Form der Meditation und durch die Wunder wirkt natürlich Sols Aspekt und Macht (weil er ja existent ist), aber d.h. nicht, dass Sol zu diesem Moment da ist und den Priester mit spezieller Aufmerksamkeit beehrt.